Ein paar Worte zu meinem Blog...

Dieses Blog ist mein privates Tagebuch. Mein Job ist Hure. Bevor ich mein Blog öffentlich gemacht habe, habe ich es seit 2013 nur für mich geschrieben.

Solltet Ihr hier mit der Erwartung lesen, dass es eine Art Pornoblog ist, muß ich Euch also leider enttäuschen... ;-))

Dafür könnt Ihr virtuell an meinem Leben als Sexdienstleisterin und auch als Privatperson teilhaben, wenn Ihr mögt. Was sicherlich ganz anders ausschaut, als viele sich das vorstellen... mehr dazu könnt Ihr bei „Über mich“ lesen.

Mein aktuelles Thema ist der Ausstieg aus diesem Gewerbe, den ich anstrebe, der sich jedoch aus monetären Gründen nicht so einfach gestaltet, wie man sich das vielleicht vorstellt...

Eure Andrea

Donnerstag, 11. Mai 2017

Vermieter-Betreiber-FA... blubb!

Guten Morgen, meine Lieben:) an dieser Stelle möchte ich mich noch mal für Eure Kommis bedanken, für Eure rege Anteilnahme (oh man, das liest sich jetzt wie auf meiner Beerdigung :D) und für Euren Input. Danke auch an diejenigen von Euch, die sich die Mühe gemacht haben, z.B. Links raussuzuchen zu meinen Themen und sie hier gepostet haben. Ich weiß es zu schätzen, und es ist gut, dass all diese Informationen hier stehen und zu lesen sind, auch für die "Nachwelt" und ggfs auch für andere Kolleginnen, usw. Somit, thanks a lot!

Aber ich muß ganz ehrlich sagen, dass ICH sicherlich nicht die Kraft, die Muße, die Energie und auch nicht das Interesse habe, mich durch all diese Links zu wuseln. Ganz einfach aus dem Grunde, da das total an meiner persönlichen Situation vorbeigeht und ich auch nicht nebenher interessehalber die Energie habe, mich da reinzulesen... es taugt mir persönlich ja eh nichts.

Es schreibt auch jemand, dass es für mich nicht egal sei, ob das FA den Vermieter nun Vermieter oder Betreiber nennt...

Ganz ehrlich, es ist für mich und es ist mir so was von egal! Wie die den Vermieter nun nennen... es ist mir sogar schei*egal! Echt jetzt...

Das betrifft mich nicht. Ob die den Vermieter oder Betreiber oder Weihnachtsmann oder Kotelett nennen!

Ich kenne den Vermieter ja im Grunde nicht mal. Ich weiß nichts von dem Mann und er interessiert mich auch nicht. Ich kenne gerade mal seinen Namen, mehr nicht. Erst seit Kurzem weiß ich zu seinem Vornamen auch seinen Zunamen lol. Ansonsten habe ich mit dem null komma nix zu tun, außer dass er der Typ ist, dem ich meine Miete geben muß! Mehr nicht.

Ich bin nur noch wenige Tage hier, dann war es das hier auch, und dann geht es für mich weiter...

Ich brauch auch keinen Anwalt oder einen Steuerberater oder so was. Was sollte ich damit? Ich kenne ja meine Pflichten und komme denen nach. Und das nicht erst seit gestern. Um meine Steuern kümmere ich mich mein gesamtes Erwerbstätigenleben selbst, und da gab es noch nie ein Problem.

Ihr Lieben, wie gesagt, danke für den Input und die Ratschläge, aber es geht wirklich teilweise sehr an meiner Realität vorbei...

Meine Realität ist die, dass ich versuchen muß, "über Wasser" zu bleiben, den Kopf über Wasser zu halten und vorwärts zu paddeln. 

Meine Realität ist die, Luft zu bekommen, zu atmen... morgens irgendwie aufzustehen, die Kraft zu mobilisieren, in den neuen Tag X zu gehen, alles um mich rum zu ignorieren und weiterzumachen...

Allein das Aufstehen und das Durchatmen, den neuen Tag zu beginnen, ist ein Kraftakt ohnegleichen für mich, nach 125 (!) Tagen non-stop on tour... 125 Tagen am Stück durcharbeiten, ohne einen einzigen oder auch nur einen halben freien Tag... nachdem ich vor mehr als 4 [in Worten VIER] Monaten (!) das letzte Mal daheim war...

Stellt Euch bitte vor, dass ich im Winter von daheim losgefahren bin... jetzt ist es Frühling! 

Seitdem war ich an keinem einzigen Tag mehr zu Hause und habe keine einzige Nacht mehr in meinem eigenen Bett verbracht.

Statt dessen bin ich inzwischen tausende von Kilometer durch Deutschland und Europa gefahren mit den Kollega, von einer Terminwohnung zur nächsten, oft, ohne zu wissen, wo wir hinkommen, wenn wir ankommen und was uns dort erwartet... immer mit der Sorge im Hinterkopf, ob ich zwischendurch nicht doch mal mit Sack und Pack und Hunden auf die Straße hinauskomplimentiert werde, dass es finanziell nicht mehr klappt (was vor allem in Winter und ohne Auto vor der Tür extrem ätzend un belastend war), ständig mit dem letzten Groschen im Portemonnaie jonglierend, wenn man so will, um alles irgendwie hinzubekommen. Zwischendrin noch mein eigenes Auto -wortwörtlich- auf der Strecke gelassen... und meistens auf Mietwagen angewiesen, und darauf, die auch bezahlen zu können, weil wir sonst wirklich auf der Straße stehen.

Konfrontiert täglich fast durch die Bank nur mit psychisch, respektive vielleicht auch geistig kranken Menschen! MÄNNERN, um es im Klartext zu sagen.

Ich lebe in einem Irrenhaus. Ich habe ständig zu mehr als 90% Psychopathen und sonstwie ernsthaft Gestörte um mich herum. Männer, die verborgen die deutsche Gesellschaft ausmachen.

Darunter arme kranke Würstchen, die zu bemitleiden sind, aber auch genug Männer mit brutaler krimineller Energie, die sich auf verschiedene Weise äußert. Bis hin zu Männern, die auch vor körperlicher Gewalt nicht zurückschrecken. Es gab ja bereits auch handgreifliche Auseinandersetzungen bzw. beinahe-Auseinandersetzungen, wie meine regelmäßigen Bloglesis wissen. Und passiv aggressiv sind auch sehr viele Männer...

Nebenher muß ich meinen Körper verkaufen (was ja auch Sinn der Sache des Ganzen hier ist!), aber gewiß auch kein Zuckerschlecken, aber letztendlich noch das kleinste Übel von allen, denn darin habe ich genug Routine, um genügend abgestumpft zu sein und den Ekel nicht mehr so massiv an mich ran zu lassen. Und ich mache einfach nichts mehr mit, das mich total anwidert. Aber ein "Traumjob" lol ist es natürlich dennoch nicht... okay, aber darüber werde ich mich nicht beklagen. Das ist jetzt so von mir gewollt... (wenn man so will). Die meisten Gäste, die bei mir ankommen, und die wirklich seriöse Gäste sind, sind nett.

Und dann gab es jede Menge Theater mit Patienten, mit Vermietern, mit dem FA, das auch über diese lange Zeit zehrt.

Darüberhinaus habe ich, wie jeder andere Mensch auch, auch meine ganz privaten Probleme zu lösen.

Jo, ich weiß, irgendwer wird mir jetzt wieder vorwerfen, ich jammer' rum, weil ich Euch mal eine Gesamtzusammenfassung meiner Situation blogge, kann er gerne machen, ist mir wumpe. Und irgend ein besonders Schlauer wird auch wieder schreiben, steig' einfach aus, blabla...

Kann man machen. Könnt ihr gerne machen. Lol. Das Blog ist frei zum Kommentieren, kein Thema. Auch wenn mich persönlich der ein oder andere Kommi dahingehend ein wenig ermüdet, da nicht unbedingt mit meiner Situation konform gehend, aber egal... jeder darf und soll hier kommentieren, was er gerne loswerden möchte. Ich bin da tolerant =)

Aber was ich Euch eigentlich damit sagen möchte: meine persönliche Realität im Alltag ist die, dass ich auf dem Zahnfleisch krieche und in erster Linie versuche, jeden einzelnen Tag erst mal irgendwie zu überstehen! Damit meine ich jetzt nicht unbedingt wirtschaftlich, sondern vor allem auch mental... ich bin ja auch noch ein Mensch (so nebenher :D) und keine Maschine. Keine Fi*ck- oder Gelschei*maschine und keine Bloggermaschine!

Und ehrlich, das was mich ungefähr so interessiert wie wenn in China ein Fahrrad umfällt, ist, ob das FA meine Vermieter nun Vermieter oder Betreiber oder wie auch immer nennt, etc. denn das sind Sachen, die mich wirklich null interessieren! Es betrifft mich und mein Leben nicht.

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Moin,

    ohne Frage deine Situation ist nachvollziehbar und das klingt nicht alles rosig. Und ja du hast mit dem "aber" schon gerechnet. Und "nein", es liegt mir fern dich zu belehren. Ich wünsche dir das beste und daß du deine Ziele erreichst.

    Jetzt aber trotzdem das "aber": Das Problem ist, das du dich insoweit damit auseinandersetzen musst, da durch das neue Gesetz alles auf den Kopf gestellt wird, mal ganz davon abgesehen, das es neben Bund auch noch Länderregeln gibt. Und da fängt das "aber" an: Unter der neuen Gesetzgebung wird sich deine Situation dahingehend ändern, das die Konditionen unter denen du eine Terminwohnung anmietest sich dahingehend ändern, das Finanzämter das dürfen, die unverletzlichkeit der Betriebsstätte aufgehoben ist, ja sogar deiner Privatwohnung, ein Hurenpass kommen wird, und last but not least für dich am wichtigsten: Ein Vermieter dir vielleicht gar keine Terminwohnung mehr vermieten kann oder darf!

    Es ist leider so, du wirst die Leidtragende sein, selbst wenn viele Vorschriften eigentlich den Vermieter treffen.

    Nein das soll kein Angriff sein, sondern ein gut gemeinter Rat, die Situation nicht leichtfertig zu unterschätzen.

    LG Michael

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:

    Warum meine harten Worte? Weil es dich leider doch betrifft, unter welchen Umständen du arbeiten kannst, und so beschi**en es ist: Der Staat keine Rücksicht auf deine persöhnlichen Befindlichkeiten nimmt. Für die bist du nur eine Nummer.

    Mir fällt da ein alter Punksong ein von der Band "Slime" an, dessen Refrain trifft es ganz gut:
    "Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz"

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,

    nein, das ProstSchG, das ab Juli 2017 in Kraft tritt, wird mich persönlich nicht mehr betreffen.

    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drück dir beide Daumen für ;-)

      Löschen
  4. Auch, wenn der Blog in Zügen durchaus interessant ist und Kurzweile verbreitet... irgendwann wird es langweilig, Blogeinträge mit den immer wiederkehrenden Hasstiraden über irgendeine Kundenklientel oder Bevölkerungsgruppen im Allgemeinen zu lesen.

    Auf 4 Zeilen Blogeintrag kommen allmählich 25 Zeilen, die man so oder so ähnlich schon x-fach gelesen hat.

    AntwortenLöschen
  5. Boah, Krass, was Ist passiert?��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Ironie an*
      Leider nichts...
      *Ironie aus*

      LG

      Löschen
  6. Haha, jetzt muß ich lachen =) Michael hat das Problem zu 100% korrekt erfaßt und auf den Punkt gebracht :D (hahaha, geil). Jo, so würde ich es auch formuliert haben... ;-

    Andrea

    AntwortenLöschen