Ein paar Worte zu meinem Blog...

Dieses Blog ist mein privates Tagebuch. Mein Job ist Hure. Bevor ich mein Blog öffentlich gemacht habe, habe ich es seit 2013 nur für mich geschrieben.

Solltet Ihr hier mit der Erwartung lesen, dass es eine Art Pornoblog ist, muß ich Euch also leider enttäuschen... ;-))

Dafür könnt Ihr virtuell an meinem Leben als Sexdienstleisterin und auch als Privatperson teilhaben, wenn Ihr mögt. Was sicherlich ganz anders ausschaut, als viele sich das vorstellen... mehr dazu könnt Ihr bei „Über mich“ lesen.

Mein aktuelles Thema ist der Ausstieg aus diesem Gewerbe, den ich anstrebe, der sich jedoch aus monetären Gründen nicht so einfach gestaltet, wie man sich das vielleicht vorstellt...

Eure Andrea

Donnerstag, 20. April 2017

Here I am again! :D

So, meine lieben Bloglesis, da bin ich wieder!:) Nach vielen, vielen Tagen ohne Internet...

Ich denke, das gibt es kaum noch, Terminwohnungen ohne WLAN für die Frauen... aber leider habe ich gleich zwei solcher Wohnungen hintereinander erwischt. Mein Reise-Modem funktioniert nicht, und so war ich in den vergangenen Tagen vom Internet abgeschnitten. Habe mir aber jetzt über Vodafone ein Surfticket für's Internet besorgt, weil ich einfach nichts geregelt bekomme, wenn ich nicht online gehen kann...

Eigentlich habe ich einen Surfstick, der mir immer gute Dienste geleistet hat, wenn es mal irgendwo kein free wifi gab, aber der funktioniert nicht. Weshalb habe ich noch nicht herausgefunden. War leider eine böse Überraschung, dass der es auf einmal nicht mehr tat. Ich wußte, dass ich kein WLAN haben würde, konnte mich aber bislang immer einwandfrei auf mein Reise-Modem verlassen...


Ansonsten sind wir drei :-) gut auf unserem ersten Termin angekommen, und beinahe zu meiner Überraschung, muß ich sagen, hatte ich keine Diskussionen mit dem Vermieter, dass ich nur mit 300 Euro Anzahlung angereist bin statt mit der vollen Wochenmiete. Mußte mich nicht mal rechtfertigen lol.

Keine Ahnung, ob ich auch mit Anzahlung easy einchecken konnte, weil der Vermieter mich inzwischen schon kennt, oder weil er es inzwischen möglicherweise auch gewohnt ist, dass die Frauen nicht mehr mit so viel Geld reisen und etliche sicherlich auch erst mal nur eine Anzahlung dabei haben beim Check In... möchte ich nicht spekulieren.

Er hat die Anzahlung jedenfalls akzeptiert, und kündigte an, im Laufe der Woche noch mal vorbeizukommen, um den Rest abzuholen... okay.

Habe dann irgendwie im Laufe der Woche tagsüber mit dem Vermieter gerechnet... zu meiner Überraschung, um nicht zu sagen, zu meinem Schrecken, stand er dann am vierten Tag morgens um 8 Uhr in meiner Wohnung, während ich noch schlief... :O

Ich lag noch im Bett und hörte es klingeln. Konnte aber nur ein Guckwichser sein! Dafür pelle ich mich natürlich nicht aus dem Bett und latsch' total schlaftrunken und zerknautscht zur Tür... für nichts, für Arschlöcher, total sinnfrei...

Klingelte noch mal an der Wohnungstür. Habe ich aber ignoriert. 'Nen Moment später vernehme ich, wie von außen ein Schlüssel ins Schloß gesteckt und die Tür aufgeschlossen wird, sich die Tür öffnet, jemand in den Flur kommt und „Hallo!“ ruft... :O

Mir ist ja bald das Herz stehengeblieben und ich saß senkrecht im Bett!!! Habe ja an alles gedacht, aber um diese Zeit nicht an den Vermieter... !!! O.o

Naja, aber zumindest hat er anstandshalber vor der Tür gewartet, bis ich aus dem Bett raus bin und mir was übergezogen hatte...

(also, ich gehe mal davon aus, dass es anstandshalber war und nicht, weil meine Hündin Rabbatz gemacht hat, als jemand überraschend in die Wohnung eingdrungen ist;) ).

Wenn ich es mit dem Loch vergleiche (anders kann man das hier wirklich nicht nennen!), in dem wir jetzt in dieser Woche hausen, haben ja Sonntagfrüh die Terminadresse wieder gewechselt, muß ich sagen, hatten wir es mit der letzten Terminwohnung eigentlich ganz gut getroffen, die Kollega und ich...

Objektiv betrachtet kann man sicherlich nicht wirklich von „gut getroffen“ sprechen, wenn man eine maximal 30 qm Klitsche aus einem Zimmer bestehend und mit dem Notdürftigsten möbliert, weder Waschmaschine noch WLAN, für 450 Euro Wochenmiete bekommt, aber verglichen mit dieser Butze hier, war das 1 Zimmer-Appartement ungelogen noch ne Luxus-Bleibe... :-/

Dort hatten wir wenigstens noch ca. 30 qm Bewegungsfreiheit, man kam erst mal zum Flur rein, wenn man die Wohnung betreten hat, und es gab einen Balkon, was ganz angenehm war für die Frischluftzufuhr;) Ansonsten tropfende, lose, spritzende Wasserhähne, Wasser habe ich immer im Bad geholt und dort gespült, in der Kitchenette hat man den Hahn gar nicht mehr richtig zubkommen, zu wenig Handtücher, keine Waschmaschine, alles sehr spartanisch, aber zweckmäßig. 'Ne kleine einfache Wohnung, aber kein „Loch“... aber das hier ist ein richtiges Loch, ehrlich. Es hat noch mal ca. 10 qm weniger als die letzte Wohnung, viel mehr als ein Bett paßt hier nicht rein, und man steht direkt in dem Zimmer, wenn man zur Tür reinkommt. WLAN gibt es wie gesagt, auch nicht, für ne Waschmaschine wäre gar kein Platz. Kostet auch 450 Euro pro Woche.

Also, so gesehen, war das vorherige Appartement so schlecht wiederum nicht...


Für die nächste Terminwohnung kommende Woche zahle ich genauso viel wie für dieses schmuddelige Kabuff, in dem ich mir nicht mal nen Kaffee kochen kann und in dem es nicht mal ein Trinkglas gibt, falls ich einem Gast mal was zu trinken anbieten möchte, und zwischen den beiden Terminadressen liegen Welten. Dort bekomme ich für das gleiche Geld eine Wohnung mit einem großen privaten Wohnzimmer mit Sofas, für ne Hostessenwohnung echt schon luxuriös möbliert, sieht man sofort, dass es keine Billigeinrichtung ist, einem großen Arbeitszimmer mit Stereoanlage und CD-Player, einem großzügigen Wannenbad, einer kompletten Küche mit allem drum und dran, Backofen, Spülmaschine, großer Kühlschrank mit Eisfach, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Toaster, Waschmaschine, Trockner, reichlich Handtüchern, etc. und natürlich WLAN. Allein Wohn- und Arbeitszimmer sind jeweils so groß wie hier das ganze „Appartement“.

So unterschiedlich können Terminadressen zum selben Mietpreis sein...

Aber letztendlich zählt ja nur die Kohle, die man aus der Wohnung mit rausnimmt... und für eine Woche hält man es auch in einer 1 Zi.-Wohnung oder einem Loch aus. Vor allem, wenn man dort Geld verdient. Was nutzt einem die schönste Wohnung, wenn man stierstitzt...

Habe mal wieder ein paar Fotos „aus dem Puff“ ;-) für Euch gemacht... das ist die Wohnung, in der wir letzte Woche waren...

(für diejenigen von Euch, die noch nie eine Hostessenwohnung von innen gesehen habe, vermutlich eher enttäuschend, da total unspektakulär :D und eigentlich kaum als Nuttenwohnung auszumachen ;-) ...)






Andrea

Kommentare:

  1. Ähem...leider sind hier keine Bilder zu sehen... nur links.

    ...


    Ahhh... wenn man die Links in den Browser legt, geht es.

    ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähem ja;) das habe ich ja im P.S. in Kursiv DARÜBER GESCHRIEBEN, dass es mit den Fotos GERADE NICHT SO KLAPPT! ;) Nicht gelesen?

      Andrea

      Löschen
    2. 1:0 für Sie. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

      Mea culpa.

      :-)

      Löschen
  2. Sieht doch süß aus :) und bei schönem Wetter kannste wenigstens aufm Balkon sitzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Verhältnis zu dem Loch, in dem ich jetzt bin, war es auch "nett"... und wer möchte schon Wäsche waschen, wenn man ein Gästehandtuch auch zum Trocknen über die Heizung hängen und für mehrere Gäste benutzen kann und wer will schon in der Küche sein Geschirr waschen, wenn man das auch im Pimmel-Waschbecken im Bad machen kann... LOL :P ;-) (Waschmaschine, Wasserhahn in der Küche, Internet, etc. wird sowieso total überbewertet^^)

      Nee, im Ernst... es gibt sicherlich noch schlimmere Wohnungen, im Großen und Ganzen war es halbwegs "okay" (für eine Woche Aufenthalt), nur für 450 EUR Wochenmiete eben ne ziemliche Zumutung...

      (so viel wird die Wohnung den Vermieter im ganzen Monat nicht kosten!)

      Andrea

      Löschen