Ein paar Worte zu meinem Blog...

Dieses Blog ist mein privates Tagebuch. Mein Job ist Hure. Bevor ich mein Blog öffentlich gemacht habe, habe ich es seit 2013 nur für mich geschrieben.

Solltet Ihr hier mit der Erwartung lesen, dass es eine Art Pornoblog ist, muß ich Euch also leider enttäuschen... ;-))

Dafür könnt Ihr virtuell an meinem Leben als Sexdienstleisterin und auch als Privatperson teilhaben, wenn Ihr mögt. Was sicherlich ganz anders ausschaut, als viele sich das vorstellen... mehr dazu könnt Ihr bei „Über mich“ lesen.

Mein aktuelles Thema ist der Ausstieg aus diesem Gewerbe, den ich anstrebe, der sich jedoch aus monetären Gründen nicht so einfach gestaltet, wie man sich das vielleicht vorstellt...

Eure Andrea

Freitag, 28. April 2017

Rekord-Termin

Tja, liebe Bloglesis... nachdem ich in der vorletzten Woche ja quasi einen "Rekord-Termin" hatte (so gut wie lange nicht mehr verdient), habe ich nun in dieser Wohnung schon wieder einen Rekord-Termin lol...

Nur diesmal leider genau gegenteilig...

Und wenn jetzt an den beiden letzten Termintagen nicht noch ein Wunder geschieht, wird dies mein schlechtester Termin aller Zeiten werden...

Ich habe hier jetzt die letzten 3 Tage für NICHTS gesessen, und drei Tage lang keinen einzigen Cent eingenommen...

Open end...


Muß jetzt gleich dennoch meinen allerletzten Notgroschen anlangen, und davon meine Werbung für die kommende Terminwoche im voraus bezahlen und das Autochen noch mal um einige Tage verlängern lassen für den kommenden Termin, und auch im vorhinein bezahlen...

(so Gott will brauche ich auf dem übernächsten Termin, auf dem ich zwei Wochen bleibe, statt einer, das aber wirklich NUR ausnahmsweise, denn "so lange" will ich mich nirgendwo mehr festsetzen, kein Auto, da wir dann mitten in der Stadt sind, und ich alles fußläufig erledigen kann... und Kollega & ich auch erst mal zwei Wochen am selben Ort sind... dann fallen wenigstens die Leihwagenkosten schon mal weg, was eine Erleichterung ist, da die natürlich für mich momentan auch richtig viel Geld sind... aber ohne Auto geht es momentan eben nicht, da käme ich hier in der Provinz z.B. nicht mal zur Post!)


Tja, eine Blogleserin hat es so treffend formuliert, ich laufe nach wie vor in einem Hamsterrad... und die Frage ist, WIE SOLL DAS SO WEITERGEHEN?

Mein Plan ist schon seit einigen Monaten, mir wieder einen kleinen Gewerberaum zu einer günstigen Miete anzumieten, Direkt vom Eigentümer, ohne dass jemand noch "zwischenverdient". Ein kleiner Raum mit Dusche und WC zu ner "Appel & Ei" Miete, in dem ich absolut diskret arbeiten kann. Solche Räume gibt es ja wie Sand am Meer. Und inzwischen weiß ich, dass man nicht viel braucht, keine Luxuseinrichtung und sonst nicht viel. Im Grunde braucht man ein Bett, einen Tisch, nen Stuhl und nen Wasserkocher und kommt klar ;-) Im Grunde reicht mir ein 16 qm-Zimmerchen wie das Rattenloch, in dem ich vergangene Woche war (es sollte nur ein bischen nett aussehen und sauber sein)... so was bekommt man in vielen Regionen in Deutschland gewerblich für um die 200 Euro MONATSmiete! Sollte man natürlich nicht offiziell als Prostituierte drin arbeiten, ist klar... aber wenn man ein anderes Gewerbe nennt und diskret arbeitet, die Adresse nicht im Internet verbreitet und nur auf Terminen mit Akontozahlung arbeitet und erst dann die Adresse rausgibt, wenn man weiß, man hat es WIRKLICH mit einem seriösen Gast zu tun, ist es ja kein Problem... das bekommt kein Mensch mit und man hat auch nur seriöse Kunden.

Ferner hält man sich so das dusselige Finanzamt von der Backe und kann noch ne Weile das neue ProstSchG umgehen.. denn da rennt ja auch inzwischen die Zeit! In wenigen Wochen tritt es in Kraft. Und bis dahin werde ich auf keinen Fall in die Pötte kommen, wenn es weitergeht wie bislang...

Wenn ich mir überlege, dass ich, obwohl ich drei absolut beschissene Termine hinter mir habe, dennoch in diesem Monat mindestens irgendwas an die 2500 Euronen oder so verdient habe und SELBST NICHTS davon habe, könnte ich kotzen, ehrlich... ! Wie viel Geld das ist... !!! Und wieviel Geld ich inzwischen verdient haben könnte, müßte ich nicht überall diese absoluten HORROR-Mieten bezahlen...


Naja, dennoch ist Fakt, dass ich zuerst dringend meinen privaten Umzug hinbekommen muß!!!!! Und dafür sitze und reise ich momentan... und danach versuche ich auf o.g. Weise aus dem Horrormieten-Karussel auszusteigen... und auf den letzten Drücker noch was zu verdienen in diesem Gewerbe!

Drückt mir die Däumchen, dass ich hier in den letzten beiden Tagen wenigstens noch die Anzahlung für die kommende Woche verdiene... und vielleicht noch mit ein paar NORMALEN MÄNNERN konfrontiert bin...

Wenn ich dran denke, besorge ich mir heute neue Batterien für meine Digi, dann gibt's bald wieder ein paar Puff-Fotos! ;)

Eure Andrea

Kommentare:

  1. Dein Plan hört sich gut an:-) Freue mich richtig.Du schaffst das schon,denn du bist stark wie ein Gaul:-)
    Betreffs Auto.Letztens mit einem Kumpel ein Auto angeschaut A 140,12 Jahre alt 82000 km,stand wie aus dem Ei gepellt da,innen kein Stäubchen,alles wie neu.4 Türer,grosser Kofferraum. Kostenpunkt 2900.Gibt echt noch gute Kisten,wenn man Zeit hat,sich umzusehen. Du wirst beizeiten sicher auch sowas finden.Langfristig wirst manches gebacken kriegen.Manchmal muss man hart sein,wie Stein und sich in seine Ziele verbeissen,wie ein Wolf.Bin mit meinen besten Wünschen für dich bei dir.Mir ists unglaublich wichtig,das du es schaffst. Wohl weil du mich erinnerst. An meine Kämpfe.Mann,war ich damals fertig mit der Welt:-/
    Wenn dich mal festgesetzt hast,ergründe deine Talente u. such dir einen Halbtags-oder Nebenjob.Ersteres wäre besser_Sozialversicherungsbeiträge:-)Das macht freier in deinen Entscheidungen,denn du hast finanziell eine kleine Basis. Würde dir raten,dein P6 Angebot auf drei Tage wöchentlich festzulegen.Du brauchst mal Freizeit! Mal Fahrrad fahren mit den Hundis,Picknickkorb,Decke u. Buch.Oder baden gehen am Fluss.Es wird bald Sommer:-)
    Brauchst auch mal was für dich.Freizeit,Geist durchlüften,dich wieder finden. Denn du weisst garnicht,wieviel Anteile deiner Persönlichkeit durch deinen jetzigen Job unterdrückt werden.Die jetzige Rumhockerei/ Allzeitbereitpraxis von früh bis abends ist doch wie Mäuse melken. Wird sicher anstrengender als das was du jetzt tust.Aber Kondition lässt sich wieder aufbauen.Sind die ersten Schritte mal geschafft(Monate),dann gewinnst du immer mehr Kraft:-) öhm...Amen...laut lach.
    Das war sie wieder.Die Predigt zum Sonntag:-)))

    AntwortenLöschen
  2. Aber wenn ich dir rate,wie es besser gehen könnte,dann kommt auch später der Moment,wo ich mich schäme.Denn ein Stück weit bedeutet es,zu akzeptieren,was du tust. Das ist falsch.
    Ich wünschte,du hättest gute Eltern,oder Familie,die dir SOFORT da raushelfen würden.Aber wir wissen ja,das die Eltern uns schon lange vor der Prostitution an Leib und Seele beschädigt haben.Unsere Selbstachtung und den Willen deformiert haben. Hier keine Hilfe zu erwarten ist und überhaupt nie gab.
    Könntest fast meine Tochter sein. Aber nein.
    Wenn ich eine hätte,würde sie nie so arbeiten. Nicht so lange noch ein Tropfen Blut in meinen Adern wäre und ein Hauch von Leben.

    Wir konnten mit niemandes Hilfe rechnen,weder du noch ich. Es bleibt nur,sich selbst am Schopf aus dem Dreck zu ziehen.
    Allein.
    Das ist wohl das Schlimmste,das du keine praktische Hilfe hast.Sehe das alles schon...
    Bleibt nur zu hoffen,das du so zäh bist wie ich denke.So wenig ich für dein Fortkommen tun kann,so sehr möchte ich dir mit meinen Worten tiefe Wertschätzung ausdrücken. Als kleines Gegengewicht dazu,was dir deine Lebenswirklichkeit reflektiert.Das du dir auch immer und in jedem Moment klar machst,das du etwas Besseres verdient hast und es auch bekommen wirst.Ganz bestimmt.

    AntwortenLöschen