Ein paar Worte zu meinem Blog...

Dieses Blog ist mein privates Tagebuch. Mein Job ist Hure. Bevor ich mein Blog öffentlich gemacht habe, habe ich es seit 2013 nur für mich geschrieben.

Solltet Ihr hier mit der Erwartung lesen, dass es eine Art Pornoblog ist, muß ich Euch also leider enttäuschen... ;-))

Dafür könnt Ihr virtuell an meinem Leben als Sexdienstleisterin und auch als Privatperson teilhaben, wenn Ihr mögt. Was sicherlich ganz anders ausschaut, als viele sich das vorstellen... mehr dazu könnt Ihr bei „Über mich“ lesen.

Mein aktuelles Thema ist der Ausstieg aus diesem Gewerbe, den ich anstrebe, der sich jedoch aus monetären Gründen nicht so einfach gestaltet, wie man sich das vielleicht vorstellt...

Eure Andrea

Samstag, 22. April 2017

Schon wieder 2 Wochen für nichts... ODER: Wie viel muß man verdienen...???

Tja, Ihr Lieben... es scheint so, wie ich ja schon im letzten Post bloggte, dass ich gefühlt einen Endlos-Tritt nicht nur hinter, sondern auch vor mir habe...

Und es stellt sich die Frage, WIE VIEL KOHLE man als Prostituierte verdienen muß, um überhaupt mal ein BISCHEN Geld FÜR SICH SELBST aus dieser ganzen Maschinerie zu generieren...?

(beim letzten Satz habe ich gerad' ein heftiges Déjà-vu... ich denke, ich habe das schon mehr als ein Mal geschrieben lol ...)

Meine erste Terminwoche war wirklich relativ gut. Es war in jedem Fall mit Abstand meine beste in 2017 und auch die beste seit langem, ich denke, seit Herbst letzten Jahres oder so...

Es war eine Woche, in der ich, trotz Ostern, deutlich mehr als 1000 Euro eingenommen habe, genaugenommen etwas mehr als 1200 Euro... und es reicht hinten und vorne NICHT, um FÜR MICH SELBST etwas zu verdienen!!!

Ist das nicht krass????

Man muß mal überlegen, was für ein Arsch voll Geld das im Grunde ist... !!

Ich denke, wenn man so viel Geld im ganzen Monat netto hat, gehört man in Deutschland wirklich nicht zu den Schlechtverdienendsten, oder...?

Ich meine, es gibt Familien, die mit diesem Geld monatlich auskommen müssen...

Und mir reicht es letztendlich nicht, außer um davon gerade mal eben so den überschaubaren Lebensunterhalt auf Termin für die Hunde und mich zu finanzieren...

Nicht mal die Option, ne kleine private Rechnng zu bezahlen...

Keine Chance, davon etwas zu sparen...

Ihr könnt es Euch ausrechnen...

Ich bin mit Mietanzahlung in die Terminwohnung rein, konnte nicht für die gesamte Woche Werbung im vorhinein schalten, weil ich das Geld dafür nicht hatte... so geht es vielen anderen Huren auch. Also muß erst mal die Kohle verdient werden, um die Woche überhaupt in der Wohnung bleiben und arbeiten zu können.

Dann muß man natürlich als Erstes sofort die Kosten für die Folgeterminwohnung und die Werbung verdienen, damit man weiterziehen und nach der Woche weiterarbeiten kann...

Dann hat man die Reisekosten, sonst bleibt man am Fleck und kommt nicht vorwärts... also, Zugticket und Taxen (die meisten Huren sind ziemlich beladen mit Gepäck) oder in meinem Fall den günstigsten Leihwagen, den ich bekommen konnte und Spritkosten. Am günstigsten steht man sich natürlich mit dem eigenen PKW, aber auch da kommen Rechnungen für Steuer, Versicherung, ADAC, und man muß tanken. Sprit ist teuer, und für ne Tankfüllung muß man allein schon einen guten Gast machen, da reicht kein Quickie, wenn man mehrere hundert Kilometer fahren muß.

Ich lege ja meine Finanzen hier relativ offen, Ihr könnt also selbst rechnen... allein durch die reinen Miet-, Werbe- und Reisekosten komme ich auf an die 1000 Euro pro Woche...

Man versucht natürlich immer, so viel es geht zurückzulegen, weil man nie weiß, wie die kommende Woche läuft... das Wichtigste ist im Grunde, bevor man privat mal nen Euro bezahlen kann für seine laufenden Kosten, ein paar Euro zurückzulegen, falls ein Termin nicht wie gewünscht, bzw. erhofft läuft, damit man eben nicht irgndwo in Deutschland ohne Dach über'm Kopf dumm auf der Straße steht.

Und von Luft, Wandputz und Pfützenwasser kann man auch auf Termin nicht leben, man muß auch was essen, trinken, das ganz Normale eben... man braucht ne neue Aufladung für's Handy und/oder muß schauen, wie man ohne free wifi ins Internet kommt, etc. die ganz normalen, kleinen, eigentlich vollkommen selbstverständlichen Sachen, die mal hier, mal da die Euros wegfressen und sich summieren, selbst, wenn man auf's Geld schaut...

Da bleibt bei einem Verdienst von ca. 1200 Euro in der Woche, wenn man Glück hat, noch ein "Spargroschen" von vielleicht maximal 100 Euro, nachdem man eine Woche lang seinen Körper an xyz Männer verkauft hat... wie gesagt, kann sich jeder selbst ausrechnen!

Und diese vielleicht 100 Euro hätte dann gerne noch das Finanzamt, da die am liebsten haben, dass man nach dem Düsseldorfer Verfahren (d.h. einen Pauschalbetrag für jeden Arbeitstag) abrechnet und cash zahlt!!!

Somit (da ja jeder, so auch ich und jede andere Nutte natürlich, auch noch laufende PRIVATE Kosten hat!) kann man SELBST 1200 Euro IN DER WOCHE verdienen, was heutzutage schon ein "guter" Verdienst ist, und macht immernoch Minus...

Ergo, gehen nach Adam Riese an die 90% des erfi*kten Hurenlohns für reine Unkosten drauf, um erst mal arbeiten zu können... es sind Miet-, Werbe- und Reisekosten. Finanzamt ist dabei noch nicht berücksichtigt...

So, das erst mal dazu...

Wie viel muß man also als Prostituierte verdienen, um selbst etwas davon zu haben????

Andrea

Kommentare:

  1. Für mich als BWL´er eine interessante Sicht. Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon länger so.Seh dir das an_
    badische-zeitung.de/freiburg/fritz-diente-dem-angeklagten-als-vorbild--17513144.html
    Also alles Mist.
    Aber jetzt mal was anderes.Wenn im Süden nähe Freiburg wärst,könntest mitsamt deiner Kollega hier bei mir eine Woche Rast machen.Gratisurlaub halt.Kl. Gästezimmer u. sonst gibts hier nur schöne Natur.Mein Hund u.die Katzen sind auch ganz brave.Könntest dich hier etwas ausruhen.Vielleicht hier die Möglichkeiten im Umland checken. Denn sonst fällt mir nix ein,was ich für dich tun könnte.Würde dir so gerne wirtschaftl. helfen,aber es geht nicht.Ob Hure oder Krankenschwester...man wird eben nicht reich.Langsam glaube ich,was dich betrifft,muss eine andere Idee her,damit du endlich den Absprung schaffst.Du läufst ja wie im Hamsterradl....
    Ziemlich sinnlos alles.Keine Ahnung wieviel Geld du brauchst. Vielleicht hier eine Zeit umsonst wohnen u. dir das Geld in der Produktion(Firma ) verdienen? Ich weiss es auch nicht.Aber denke darüber nach,wie ich dir trotzdem helfen könnte.Wenn ich,wie zur Zeit ,junge Frauen an Brustkrebs sterben sehe,bleibt ausser der tiefen Betroffenheit auch der Gedanke: Vertue dein Leben nicht mit negativem Scheiss. Geld ist viel,aber nicht alles.Und dein Leben ist auch endlich.Es ist viel zu schade um jeden Tag,den du so weitermachst. Es gibt immer auch andere Wege.Auch für dich.Grüss dich herzlich.

    AntwortenLöschen