Ein paar Worte zu meinem Blog...

Dieses Blog ist mein privates Tagebuch. Mein Job ist Hure. Bevor ich mein Blog öffentlich gemacht habe, habe ich es seit 2013 nur für mich geschrieben.

Solltet Ihr hier mit der Erwartung lesen, dass es eine Art Pornoblog ist, muß ich Euch also leider enttäuschen... ;-))

Dafür könnt Ihr virtuell an meinem Leben als Sexdienstleisterin und auch als Privatperson teilhaben, wenn Ihr mögt. Was sicherlich ganz anders ausschaut, als viele sich das vorstellen... mehr dazu könnt Ihr bei „Über mich“ lesen.

Mein aktuelles Thema ist der Ausstieg aus diesem Gewerbe, den ich anstrebe, der sich jedoch aus monetären Gründen nicht so einfach gestaltet, wie man sich das vielleicht vorstellt...

Eure Andrea

Donnerstag, 27. April 2017

Leben in den Sand gesetzt

Heute ist ein besonderer Jahrestag für mich... kein Geburtstag, aber so etwas wie ein Jubiläum. Und eigentlich sollte ich heute nicht hier sein... im Puff. Eigentlich sollte ich es mir heute gut gehen lassen, daheim sein und den Tag genießen... das Leben genießen, wenigstens an diesem einen einzigen Tag...

Aber das ist leider nicht möglich... so sitze ich also im Puff. Den einzigen Luxus, den ich mir heute erlaubt habe, ist, das Telefon beinahe zwei Stunden später einzuschalten... eigentlich ein Luxus, den ich mir gar nicht erlauben kann... habe es aber trotzdem gemacht.Und es hat gut getan, und mir zumindest den Hauch des Gefühls der Selbstbestimmung über mein Leben gegeben. Wobei das natürlich Unsinn ist... in meinem Leben ist fast gar nichts selbstbestimmt...


Ich tröste mich damit, dass mein Leben heute, an diesem Tag, immerhin einigermaßen würdig ist...

Heute... Mr. Bundy ist gesund an meiner Seite, und die Hündin... meine beiden Süßen... <3 <3

Wir haben ein Dach überm Kopf, wenn auch erst mal nur wieder für einige Tage... aber das hat wenigstens  alle Annehmlichkeiten... und ich sitze stier im Puff in xyz...

aber ich habe ein Auto vor der Tür, wenn auch das nicht meins ist, sondern von einer Leihwagenfirma, die gerad' ganz gut an mir verdient, und wir müssen zumindest nicht darben...

und ich bin auch gesund... superwichtig, dass man gesund ist... Gesundheit ist das kostbartste Gut im Leben...

und traurig...

ich mußte weinen als ich aufgewacht bin, weil mir die Sinnlosigkeit meines Lebens besonders an diesem für mich besonderen Tag bewußt ward... mein gesamtes Leben in den Sand gesetzt, nichts draus gemacht... und das ist unwiderruflich...

okay, bin ich selbst schuld, brauche ich jetzt nicht rumheulen, hätte auch nicht gewußt, was ich hätte draus machen sollen... mein gesamtes Leben war ein Kampf ums Überleben...

und genauso ist es auch heute...

Hätte ich als Kind geahnt, dass mein Leben so verlaufen würde, hätte ich alles dran gesetzt, dass es anders wird... und wenn es Bestimmung hätte sein sollen, mich wirklich lieber auf die Gleise gelegt, anstatt mir die ganze Scheiße der letzten Jahre und Jahrzehnte... der letzten Monate, Wochen und Stunden reinzuziehen! Ich kann den Zeitpunkt nicht eruieren, an dem ich eine sehr falsche Entscheidung in meinem Leben getroffen habe... womöglich war es der Zeitpunkt, als ich mich entschlossen habe, mich in den Puff zu setzen...

Ich kann wirklich nur jedem und jeder abraten, in dieses Milieu einzutauchen... Blut geleckt ist schnell!

Und wenn man einmal so richtig drin hängt, ist es wahnsinnig schwer, da wieder rauszukommen, vor allem auch nachhaltig und langfristig...

Ein Leben voller Sand, durchsetzt mit ganzen vielen Steinen und Steinchen...


Foto: pictonsandandsoil.com.au

Andrea

Kommentare:

  1. Erstmal dir alles Gute wünsche. Zu deinem besonderen Tag.Fühl dich mal gedanklich umärmelt:-) Sei nicht traurig.Du bist so ein feines Menschchen,für dich wird auch mal ein Türchen aufgehen.Ganz bestimmt!
    Dein Leben hast du auch nicht vertan,denn glaub mir ,überall auf der Welt müssen Menschen um ihr Leben kämpfen. Besonders Frauen. Glaubst du,die Frauen in den Fabriken denken anders als du. Immer im gleichen Einerlei,Leben von der Hand in den Mund,froh wenn das Geld bis zum Ende des Monats reicht.Jeder Job ,der schlecht bezahlt wirkt demoralisiert ,zeitweise.Eigentlich ist es egal,was man für eine Arbeit hat. Befindet sie sich gehaltsmässig auf niederem Niveau,ist das Leben immer ein Kampf.Keiner kriegt irgendwas geschenkt.Wer nicht erbt,ne Bank gegründet hat oder Profikiller ist,dem bleibt nix übrig seinen kleinen Arsch täglich zur Maloche zu schleppen.So geht das Leben rum und eh man sich versieht,bist alt u. klapprig.Das solls gewesen sein,fragst du dich. Na logo. Leben ist das was passiert,wärend du anderes planst.Aber bei dir spielt sicher noch eins eine Rolle.Du hast kaum Abwechslung.positive meine ich und nicht nur Spaken.Du wirst sicher mit der Zeit erkennen,das in dem Job weiterzuwursteln dir nichts mehr bringt.Du findest bestimmt deine Nische,wo du vernünftig leben kannst. Weisst du,wenn man Freunde hat,kann man auch mit billigem Rotwein die besten Party feiern.Denn wirklich wichtig ist immer nur die Gesellschaft,in der man sich wohl fühlst.Zweifel nicht daran,das du egal ,wo es dich mal hin verschlägt,mit deinem Wesen die Menschen bezauberst.Du bist trotz allem ,was du erlebt hast, ein Menschenfreund geblieben,(staun)humorvoll,hoffnungsvoll und echt cool:-) Das wird schon alles,wirst sehen.Wünsche dir für das kommende Lebensjahr alles erdenklich Gute.Was man im Leben am nötigsten hat,sind gute Freunde und gute Hunde:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja.Ich gebs ja zu. Es gibt Tage,da kotzt einen alles an.Gestern meine Obstbäume inspiziert habe,ein volles Fass Ofenasche auf dem Feld verstreut.Man muss ja immer noch heizen.Es schneit genau wie heute.Die Blüten an den Bäumen,Pflaumen,Birnen,Äpfel,Pfirsiche...alle braun. Erfroren.Die Pfingstrosen liegen abgebrochen da.Und sonst ist auch jede Menge im Eimer.Im Wald Schneebruch/Druck,speziell die jungen Birken werden wohl nicht mehr grade werden.Draussen arbeiten is nix,Es genügt die Matschespuren der Katzen durch die Bude zu sehen.Durch alle Katzenklappen zum Fressnapf und zurück.Den Spatz, den sie reingeschleppt haben..war garantiert Suizid.(grübel)
    Just beschlossen der roten Dreckspur den Viechern angepasst,eine Flasche Pinot Rose zu morden.Ratzeputz. Und morgen,so Gott will,wird wieder die Sonne scheinen.Wenns auch nur in unserem Herz ist.Betreffs Typen ,die dich verarschen. Würde keine Termine mehr machen. Sollen sich brav im Flur aufreihen,deine Kunden. Verteil halt Zettel mit Nummern,das die Reihenfolge klappt.Notfallpatienten kommen immer zu erst(Warne) Spricht doch nix dagegen,die Vollpfosten in Reih u. Glied:-) aufzustellen.Aber Hacken zusammen u. Hand auf die Hosennaht.Jetzt mal Zucht und Ordnung im Puff hier:-)))Du bist einfach viel zu nett zu diesen Vögeln.Aber wie gesagt. Morgen wird alles besser:-/

    AntwortenLöschen